Es geht weiter: Das 2. Poly-Plenum

Am 9. Januar 2019 fand das zweite Poly-Plenum im Polyester statt.

Gestartet wurde mit der Auswertung der alternativen Weihnachtsfeier: Die Organisation v.a. durch Stefan und Hildegard hat toll geklappt. Gekommen waren sehr viele Familien, die Kinder waren hochzufrieden mit den Angeboten: Basteln, Singen, Vorlesen und da sie gut beschäftigt waren, waren die Eltern auch begeistert. Auch das Abendprogramm, v.a. mit den beiden Sängerinnen, ist super angekommen. Insgesamt war die Veranstaltung besonders am Nachmittag gut besucht.
Daraus könnte nun ein Veranstaltungsformat werden, zirka alle drei Monate, natürlich jahreszeitlich angepasst. Die Genoss*innen könnten auch die Gastro mit unterstützen.

Ferner wurde die Fahrt am 2. März nach Köln zum Geisterzug (alternativer Karnevalszug) besprochen: Dagmar ließ sich entschuldigen und herzliche Grüße ausrichten freut sich aber über Mitstreiter*innen, was die Orga betrifft. Michael will sein Fahrradschiff für den Zug zur Verfügung stellen und einen LKW für günstig besorgen. Aus dem Plenum würden nach Abstimmung acht Genoss*innen mitkommen. Thorsten würde die Orga mit unterstützen.

Auch spannend: Der Vorstand berichtet vom Termin beim Genossenschaftsverband zwecks Beantragung der Gemeinnützigkeit unserer Genossenschaft. Auf dem Plenum wurden Vorteile, aber auch kritische Punkte konstruktiv und ergebnisoffen diskutiert. Die endgültige Entscheidung soll aber erst auf der Generalversammlung im April getroffen werden.

Zuletzt wurde über die Positionierung der Genossenschaft innerhalb der Stadtkultur gesprochen. Erhard schlägt vor, die Positionierung der Genossenschaft auf einer extra Veranstaltung zu besprechen. Ziel des Prozesses könnte es sein herauszufinden, wo die Genossenschaft gegenüber den anderen Kultureinrichtungen in der Stadt steht. Erhard hat da bereits ein paar Gedanken und wird sich im nächsten Schritt mit dem Vorstand abstimmen, bzw. eine grafische Darstellung erstellen.

Das Echo am Ende des Abends, dass dieses Plenum als Format genau so wie erhofft eine niedrigschwellige Möglichkeit bietet, sich neu oder wieder in unserem Haus zu informieren und einzubringen, freut uns natürlich sehr.
TOPs fürs nächste Plenum am 6. Februar: u.a. das 5-jährige Jubiläum der Genossenschaft.

Rette das Polyester – Stellungnahme

Ein neues Jahr hat begonnen und es wird ein ereignisreiches für die Polygenos Kulturräume eG.
Aktuell möchten wir zu dem Aufruf des Polyesters mit der Bitte um Eure wohlwollende Kenntnisnahme, Stellung nehmen.

Wie Ihr wisst, ist das Polyester nicht einfach nur ein Mieter im Poly-Haus – vielmehr liegt hier die Keimzelle für das große Projekt Polygenos Kulturräume eG. Nicht zufällig tragen wir sehr ähnliche Namen und nicht zufällig kommt in der klangvollen griechischen Silbe Poly- die Vielfalt zum Ausdruck, für die der Polyester Klub mit seinem weitgefassten Kulturprogramm genauso steht, wie die Polygenos Kulturräume eG.

Doch wenn es auch so ist, dass wir eine unserer zahlreichen Aufgaben im solidarischen Miteinanderwirken mit dem Polyester sehen, kann das nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Genossenschaft und der Klub zwei verschiedene Dinge sind. Das Haus wurde gekauft und gerettet und es steckt voller Perspektiven. Aber: Wir sind auf die Einnahmen durch die Mieter*innen angewiesen – sie tragen so das Haus und die ganze Idee in besonderem Maße mit: Wir müssen darauf achten, dass unsere Kosten, die durch die Sanierung entstanden sind und entstehen gedeckt werden, auf die Miete einfach verzichten können wir nicht.

Gerade jetzt, wo durch das Plenum so viel neue Dynamik entstanden ist, auch gemeinsam mit dem Polyester, möchten wir Euch ermuntern, Euch den Aufruf von Stefan Mühlhaus zu Herzen zu nehmen.

Mit herzlichen Grüßen und allen guten Wünschen für das noch junge Jahr 2019

Euer
Polygenos Vorstand
Rette das Polyester – Stellungnahme weiterlesen

Polygenos beim PLATZprojekt Hannover

Mit einer einstündigen Führung vermittelte uns Doro einen spannenden und anschaulichen Eindruck vom PLATZprojekt, das mit mehr als zwanzig Projekten und noch mehr Containern seinen Sitz im Gewerbegebiet Hannover Lindern hat. Der Verein, der übrigens so alt wie die Polygenos ist, bietet kreativen Köpfen einen selbstorganisierten und geschützten Raum zum Ausprobieren von innovativen und oft ungewöhnlichen Geschäftsideen. Dazu gehört zum Beispiel die Idee des Aquaponik, ein Verfahren, das Techniken der Aufzucht von Fischen in Aquakultur und der Kultivierung von Nutzpflanzen mittels Hydrokultur verbindet, oder die Fahrradwerkstatt, die auch außergewöhnliche Drahtesel konzipiert. Unter all den tollen Eindrücken fiel uns vor allem das gemeinschaftliche Miteinander auf – neue Container werden gemeinsam ausgebaut, Werkzeuge und Arbeitskräfte werden geteilt und regelmäßig wird gemeinsam in der neu errichteten Container-Küche gekocht und gegessen. Doros persönlicher Wunsch für das PLATZprojekt ist, dass sich das Ganze immer weiter zu einem urbanen Dorf entwickelt. Mehr über die einzelnen Gruppen, Projekte und über Doro erfahrt ihr in unseren Interview. Viel Spaß beim Anhören!

Endlich Poly-Plenum

Wir laden euch hiermit herzlich ein am Mittwoch, dem 5. Dezember, um 19:30 Uhr im Poly-Haus zum ersten Poly-Plenum!

Im Poly-Plenum wollen wir uns monatlich zusammenfinden: Es soll unser neuer Treffpunkt sein, für Ideen was wir gemeinsam im Haus machen können. Ein Ort uns auszutauschen, zwischen Plausch und Diskussion und um sich über die aktuelle Situation zu informieren.

Wir haben ein Haus in der Oldenburger Innenstadt als Ort gerettet, an dem Kultur leben und atmen kann, nicht zuletzt im Polyester Klub, bei superkreativen Mietern wie Schwarzseher, Schnittstelle und vielen Musikern. Aber machen wir uns nichts vor, Luft und Liebe allein tun es nicht, der Freiraum, den wir geschaffen haben, will gefüllt werden! Wir waren und sind ein Projekt, eine Gemeinschaft, auf einer Mission.

Es gilt, dieses Haus auf allen Etagen und damit uns Genoss*innen mit mehr Leben zu bereichern. Für uns, aber auch als Botschaft. Dafür soll das Plenum ein Ausgangsort werden.Sei frei zu kommen, sei dabei, bringe Ideen und finde Inspiration – und beteilige Dich, wenn Du möchtest, an einem konkreten Projekt.

Du hast eine Veranstaltungsidee? Wir haben Raum und Mitstreiter. Du hast Ideen, unser Haus schöner, unsere Genossenschaft lebendiger zu machen? Wir sind begierig dabei, machen mit, helfen, gestalten. Du hast Lust anzupacken? Gelegenheit bekommst Du.

Alle Termine des kommenden Jahres hier

„Songs made visual“ live im zweiten Stock

Art meets Pop: Live gespielte Videoclips? Videokunst mit elfenhaften Gesang? So oder so ähnlich zeigte das dänische Popduo Line Bøgh und Christian Gundtoft am 19. Oktober 2018, dass es möglich ist, Musik und bildende Kunst multimedial zu verbinden. Eine neue Art des Storytelling mit poetisch verträumten Texten und atmosphärischen Soundlandschaften, umrahmt wird die hellblonde Musikerin von Zeichnungen und Animationen des dänischen Künstlers, dessen Werk sich zwischen Wahnsinn und Chaos, Traum und Fantasy bewegt.

Für künftige exklusive Klubkonzerte haben Line Bøgh und Christian Gundtoft gezeigt, dass es möglich ist, den großen Kommunikationsraum im zweiten Stock des Poly-Hauses, neben Seminaren und Diskussionsrunden auch für so etwas zu nutzen. Kompliment ans Polyester für die stimmungsvolle Verwandlung dieses Raumes, der zudem auch noch einen wunderbaren Klang bietet!

In diesem (Handy)-Video seht Ihr zunächst den liebevoll gemachten Commercial-Spot von Line und Christian und dann einen Song, den wir freundlicherweise zeigen dürfen:

Nun ist das Poly-Bild komplett

Mit der Anbringung der Sponsorentafel ist das Wandgemälde am Poly-Haus nun komplett. Harald Lesch in Vertretung der Volks- und Raiffeisenbanken, die Anwälte der benachbarten Kanzlei Dr. Niewerth und Kollegen und Hero Janssen von „Trendwende“ zeigten sich hocherfreut angesichts des fertigen Wandbildes, das nun die Seitenwand des Poly-Hauses ziert.

Unser ca. 40 m² großes Wandgemälde erzählt vom Innenleben der Genossenschaft: Mehr als 100 Menschen hatten sich an der Poly-Malaktion beteiligt. Nach dem Prinzip „Malen nach Zahlen“ haben sie den Entwurf des Oldenburger Illustrators Carsten Fuhrmann gemeinschaftlich farbig ausgemalt. Für das Motiv hatte der Künstler zahlreiche Ideen der Poly-Genoss*innen einfließen lassen und so ist eine grafisch-gestaltete Collage entstanden, die die Vielfalt der Menschen und Aktionen im Poly-Haus ausdrückt.

Mehr in der Pressemitteilung.

Podiumsdiskussion: Welche Räume braucht Kultur?

Welche Räume braucht Kultur? Kultur in der Stadt braucht Räume und schafft Räume. Das Bedürfnis abseits der etablierten Einrichtungen Räume für kreative Kultur zu öffnen und vielfältig zu nutzen, zeigt sich immer wieder in Oldenburg und andernorts. Es geht bei dieser Podiumsdiskussion des bau_werk-Vereins um temporäre Nutzungen, Sicherung von Kulturgut, Zulassen von Freiräumen, einfache Möglichkeiten für lokale Akteure u.v.m. Wie finden Bedarf und Angebot zueinander?

Genau unser Thema. Darum werden auch wir mitreden, und wir hoffen auf Euer zahlreiches Erscheinen, denn es geht um uns, uns Oldenburger*innen, uns Kulturinteressierte, uns Feierwütige und uns Schöngeister… Am 2. August 2018 um 19 Uhr in der Kulturhalle am Pferdemarkt.

Veranstaltung bei Facebook