Polygenos-Stammtisch im Polyester für alle (nicht nur Genoss*innen) am Mittwoch, 7. September um 19 Uhr

Am kommenden Mittwoch, den 7. September, möchten wir ab 19 Uhr in gemütlicher Runde im Polyester mit euch quatschen und gemeinsam eine gute Zeit verbringen. Wer Lust hat, nette Leute zu treffen und etwas über die Polygenos, das Polyhaus und seine Genoss*innen zu erfahren oder einfach nur ein Feierabendgetränk in geselliger Runde trinken möchte, ist herzlich eingeladen. Unser Stammtisch findet regelmäßig an jedem ersten Mittwoch im Monat statt. Schaut vorbei!
 
Viele Grüße von Eva, Frauke, Gunda und Uta
 

Protokoll: Generalversammlung vom 18.07.2022

Ort: Polyester, Am Stadtmuseum 15, 26121 Oldenburg – Beginn: 19Uhr

Zur Versammlung sind 21 Genossen gekommen, inklusive Vorstand (Karola Katzer, Sabine Molitor, Martina Kerkhoff) und Aufsichtsrat (Niko Paech, Uta Streckfuß, Siegfried Snakker, Hans-Henning Adler, Nicole Gast). Hans-Henning Adler eröffnet die Generalversammlung mit der Begrüßung der Anwesenden. Das Protokoll wird von Martina Kerkhoff geschrieben. Da es keine Einwendungen gegen die in der Einladung mitgeteilte Tagesordnung gibt, beginnen wir mit der Tagesordnung.
Protokoll: Generalversammlung vom 18.07.2022 weiterlesen

Reparier‘ Dich glücklich – Die TV-Show!

Der ReparaturRat Oldenburg, oldenburg eins und die Polygenos Kulturräume eG haben gemeinsam am 13.04. im Polyester die ultimative Reparaturshow aufgezeichnet. Unter der Regie von Sabine Molitor wurde die erste Ausgabe, in der es um  kaputte Elektrogeräte ging, von einem begeisterten Publikum im Polyester verfolgt. In einem spannenden Wettlauf mit der Zeit traten zwei Kandidat:innen gegeneinander an und mussten wetten, ob ein Reparatur-Profi defekte Gegenstände innerhalb von 15 Minuten vor Publikum wieder flott bekommt. 

Talkmaster Jürgen Böse, der sich in Hochform präsentierte, forderte die beiden Kandidat:innen,  Louisa Büchner und Simon Knox, darüber hinaus mit allerlei Fragen rund um Reparatur, Abfallvermeidung und Ressourcenschutz. Das Programm umfasste auch Expertengespräche und einen musikalischen Akt, den David Kern beisteuerte. 

Herausgekommen ist eine lustige und innovative TV-Show, die auf unterhaltsame Weise zeigt, warum es so wichtig ist, sorgsam mit Ressourcen umzugehen, was es mit dem neuen Oldenburger RessourcenZentrum auf sich hat und vor allem, wie man repariert. Hier ansehen:

Generalversammlung 2021

Am 13. November haben wir unsere jährlich stattfindende Generalversammlung im Polyester abgehalten. 20 Personen waren anwesend: Schwach besucht, aber gerade an diesem Wochenende war die Corona-Stimmungslage mal wieder am Tiefpunkt, angesichts steigender Zahlen.

Nach den Berichten des Vorstandes zu unserer Finanzlage, zur Bausituation, zur Vermietung, zur Innen- und Außenkommunikation des vergangenen Jahres, gab es auch ein paar Neuigkeiten zu erzählen, z.B. dass das Polyester eine neue Fensterfront erhalten wird, die geöffnet werden kann. Auch wurde der Aufruf gestartet bei der neu zu gründenden Veranstaltungs-AG mitzumachen: erstes Treffen am Donnerstag, den 18. November um 19:00 Uhr im Polyester. Zudem haben wird eine Fördermitgliedschaft in der Gemeinwohl-Ökonomie diskutiert und gemeinsam beschlossen.

Auch gab es in den Gremien gab es ein paar personelle Veränderungen: Martina Kerkhoff ist von ihrem Amt der Aufsichtsrätin zurückgetreten und hat sich neu in den Vorstand neu wählen lassen. Bernd und Alexander sind von ihrem Vorstandsamt zurückgetreten. An dieser Stelle sei beiden ganz herzlich für ihre jahrelange, engagierte, ehrenamtliche Arbeit gedankt!

Generalversammlung 2021

Alle Jahre wieder: Unsere Generalversammlung

Unsere erste Generalversammlung fand 2014 statt und nun kündigt sich schon unsere neunte an. Wir blicken zurück auf eine schwierige Zeit und Umbrüche, und voraus auf positive Veränderung, Fokus und Chancen. Denn mit unserer neuen Raumaufteilung brauchen wir neue Ideen … Alles Themen, die wir auf der GV besprechen. Die Generalversammlung ist unser wichtigstes Gremium, denn hier hat jedes Mitglied eine Stimme, wichtige Entscheidungen werden getroffen und auch die Wahlen für die Gremien finden hier statt – doch vor allem treffen wir uns, um Ideen zu entwickeln und über Konzepte nachzudenken. Durch Corona ist die Generalversammlung dieses Jahr in den November gerückt: Sie findet am 13. November 2021 um 18:00 Uhr im Polyester statt.

Danach werden wir gemeinsam feiern und freuen uns, dass sich dafür die Band „Flaming Moe“ angekündigt hat.

Flaming Moe

Die Einladung zur GV mit der Tagesordnung erhalten alle unsere 882 Mitglieder Ende des Monats per Mail. Da wir davon ausgehen noch keine Lockerungen der aktuellen Einschränkungen zu haben, wird die 3G-Regel auch für diese Veranstaltung gelten. Bitte meldet eure Teilnahme an der Veranstaltung rechtzeitig an.

Wir wurden mehrfach um Stellungnahme gebeten…

Corona-Zeiten sind schwierige Zeiten für alle und haben die Gesellschaft gespalten: Impfbefürworter*innen, Impfgegner*innen, Impfkritiker*innen, Maßnahmengegner*innen, Maßnahmenbefürworter*innen, Allergiker*innen und Vorerkrankte usw. Ihr könnt Euch vorstellen, dass auch in unserer Genossenschaft mit über 870 Mitglieder*innen die Meinungen zum Thema vielfältig sind. Nun hat sich unsere Polygenos viel vorgenommen und in diesem Zusammenhang möchten wir erneut an unser Selbstverständnis erinnern, dass wir 2018 formuliert haben:

Solange unsere Gesellschaft von wirtschaftlichem Denken bestimmt wird und dadurch Klima, Umwelt, soziale Gerechtigkeit und Frieden bedroht sind, solange immer mehr Lebensbereiche kommerzialisiert werden, menschliche Beziehungen unter Vereinsamung leiden und Minderheiten ausgegrenzt werden können, versteht sich Polygenos als ein Resonanzboden für alternative Kultur, Gemeinschaftlichkeit und diskriminierungsfreie und pluralistische Kommunikation, als ein Ort alternativen Lebens, der Experimentierfreude von gelebter Solidarität und sozialen Ausgleich, kurz als Raum gemeinsamen sinnvollen Tuns, was auch gemeinsames Feiern einschließt. Menschen haben hier Gelegenheit sich auf neue Weise jenseits des Mainstreams zu vernetzen, sich kreativ zu betätigen, mit den eigenen Vorstellungen über eine zukunftsfähige Gesellschaft auseinanderzusetzen und so zu einer neuen Stadtkultur beizutragen.

Angesichts dieser uns für Oldenburg wichtigen Aufgabe, könnt Ihr euch vorstellen, dass wir uns wegen dieser hoffentlich bald endenden Impfdebatte weder schwächen, noch auseinander dividieren lassen möchten. Wie wir aber leider feststellen mussten, gibt es in Oldenburg Einzelpersonen oder eine anonyme Gruppe, die mit diffamierenden Aussagen und menschenverachtenden Methoden jenseits der Legalität zum Ausdruck bringen, dass sie ein Problem mit unserem gelebtem Prinzip der Meinungsvielfalt, -freiheit und Transparenz haben. Zunächst wollten wir den anonymen Autor*innen der Blogs „AufAbstand“ und „Ferne Welten“ nicht zusätzliche Bedeutsamkeit geben und haben uns zurückgehalten. Nachdem aber unsere Antwortmail auf die Nachfrage, ob die Vorwürfe stimmen, auf dem Blog in verfälschender Weise zitiert wurde und wir von verschiedener Seite angesprochen worden sind, haben wir im Aufsichtsrat und Vorstand eine öffentliche Stellungnahme beschlossen:

An die Verfasser der Blogs „AufAbstand“ und „Ferne Welten“

1. Die gemeinnützige Polygenos Kulturräume eG distanziert sich von allen rechten, antisemitischen, demokratiefeindlichen oder anderweitig menschenverachtenden Positionen.

2. Die Polygenos fördert ein offenes Miteinander und den zwischenmenschlichen Dialog. Die Autor*innen der Blogs sind eingeladen, mit uns ins Gespräch zu gehen und vor allem aus der Anonymität hervortreten. Anonyme Schmähschriften widersprechen unseren Prinzipien, insbesondere dem der Transparenz. Wir erinnern die Autor*innen der Blogs daran, dass es in unserem Land vorgeschrieben ist, im Impressum Daten anzugeben, die erkennen lassen, wer oder welche Organisation hinter der jeweiligen Veröffentlichung steht. Wir halten das für ein sehr sinnvolles Gesetz, denn es schützt die Gesellschaft vor Hetze, Diffamierung und Beleidigungen und schafft eine wichtige Grundlage für den fairen medialen Umgang. Zudem widerspricht es unseren demokratischen Vorstellungen, wenn eine Webseite ohne Impressum Leute im Netz angreift, die sich nicht wehren können, weil diese Seite anonym agiert und den Angegriffenen somit nicht einmal das nach dem Telemediengesetz ihnen zustehende Recht der Gegendarstellung gewährt wird.

3. Unser Vorstandsmitglied Alexander Goretzki ist von der anonymen Webseite „AufAbstand“ und „Ferne Welten“ wegen seiner Kritik an Coronamaßnahmen angegriffen worden. Auch unsere Genossenschaft wurde in diesem Zusammenhang kritisiert, obwohl sie sich mit Alexanders Auffassungen nie identifiziert hatte. Gemeinsam haben wir klargestellt, dass Alexander hier nur seine private persönliche Meinung vertritt und sich nicht als Vorstandsmitglied der Polygenos positioniert. Wir betonen an dieser Stelle: Alexander Goretzki hat sich immer für eine offene, humane, diskriminierungsfreie Gesellschaft engagiert und sich gegen rechte und antisemitische Strömungen positioniert. Seine Kritik an der deutschen Corona-Politik steht in keinem Zusammenhang mit seiner Arbeit für die Genossenschaft Polygenos. Sie entspricht allein seiner persönlichen Auffassung und stützt sich auf das Recht der freien Meinungsäußerung.

Vorstand und Aufsichtsrat der Polygenos Kulturräume eG

Speakers‘ Corner: Wer trägt die Kosten der Corona-Krise?

Noch ist die Krise nicht bewältigt und wieder steigen die Infektionszahlen! Um andere Zahlen ging es letzten Donnerstag: Die Kosten der Krise werden bestimmt nicht die Gewinner der Krise tragen! Hans Henning Adler machte in seinem Impulsreferat deutlich, dass weder die 183 Superreichen dieser Erde, noch die eine Million Millionäre in Deutschland, sich beteiligen werden. Wieder werden die Kosten von der Allgemeinheit getragen und dafür sind auch in Oldenburg erste Anfänge zu erkennen – denkt man an den Ausbaustopp für die Medizin-Ausbildung. Auf Hennings Referat, folgte eine spannende Diskussion, die letztendlich im Schulterzucken endete, ob sich das nach den Wahlen ändern würde.

Nächste Veranstaltung:
Donnerstag, 29. Juli: PolyKultur – die Speakers‘ Corner! Michael Wenzel von www.verkehrswandel.de, Ort: Poly-Kommunikativ @Polyester-Klub, Am Stadtmuseum 15, Oldenburg. Eintritt frei. Masken- und Abstandregeln sind einzuhalten.

Speakers' Corner: Wer trägt die Kosten der Corona-Krise?

Speakers‘ Corner mit Susanne Grube zur A20

Mit der Veranstaltungsreihe „Speakers‘ Corner“ sind an den nächsten Donnerstagen verschiedene Menschen und Initiativen eingeladen, ihr Thema vorzustellen und gemeinsam mit uns und unseren Gästen zu diskutieren.

Den Auftakt machte Susanne Grube vom BUND Ammerland. Sie lieferte Fakten und Hintergründe zur A20 lieferte und referierte am 1. Juli zum Autobahnneubau, der aus der Zeit gefallen scheint: Das Vorhaben zwischen Westerstede und Bad Segeberg würde auf 200 Kilometer Länge über 4.000 Hektar Fläche beanspruchen, mehr als die Hälfte der geplanten Strecke verläuft durch Moorgebiete. Verschiedene nationale und europäische Schutzgebiete würden stark beeinträchtigt und gefährdet. Auch würden Lärm, Feinstäube und weitere Emissionen zu erheblichen Mehrbelastungen von Mensch und Natur führen. Die A20 würde die Klimakrise erheblich verschärfen. Laut Bundesverkehrswegeplan 2030 würde sie zu 50.000 Tonnen CO2 pro Jahr zusätzlich führen.

Susanne erklärte zudem, dass alleine durch den Bau der Autobahn erhebliche Mengen an CO2 freigesetzt werden, denn unberührte Moore sind die effektivsten Kohlenstoffspeicher aller Landlebensräume. Bundesweit werden so etwa 44 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente jährlich aus entwässerten Moorböden freigesetzt.

Gesprochen wurde auch darüber, wie man sich engagieren könne. Mit dem A20 Camp und dem Bündnis „Moor bleibt Moor“, dem der NABU, der BUND, Fridays for Future und Extinction Rebellion, Ende Gelände u.v.m. angehören wird der Protest immer lauter. Vor allem wäre es wichtig, wenn sich erst mal viele mit dem Thema befassen und auch die campact!-Online-Petition unterschreiben: Verkehrswende jetzt: Stoppt den Ausbau der A20!

Unter diesen Links erfahrt ihr mehr Hintergründe:

Am Donnerstag, den 8. Juli ab 18:00 Uhr im Polyester geht es um „Hosen runter bei der Energiewende! Wo stehen wir? Wo wollen wir hin?“ mit der Olegeno Oldenburger Energie-Genossenschaft eG.

Der Polygenos-Sommer

Gespräche, Party, Spaziergang, Plenum und mehr

Im Polygenos-Sommer werden wir zum ersten Mal unseren Kommunikationsraum im Polyester in Betrieb nehmen und im Sommer ein Alternativ-Programm anbieten:

PolyKultur – die Speakers‘ Corner!

Vom 1. Juli bis zum 26. August immer donnerstags werden im Rahmen einer „Speakers‘ Corner“ aktuelle Themen aus Politik und Kultur aufgegriffen und in ungewöhnlicher Form dargestellt. Ein spezieller Gast hält eine kurze Rede, die humorvoll, wissenschaftlich gehaltvoll, politisch oder provokant sein kann. Alle Besucher*innen sind eingeladen, darauf zu reagieren, sich auf beliebige Weise einzubringen oder einfach bei kühlen Getränken einen schönen Sommerabend zu genießen. Die Speakers‘ Corner findet bei schönem Wetter draußen statt, um Abstandsregeln einhalten zu können. Auch eine angemessen verteilte Bestuhlung ist hier vorgesehen. Mit vereinzelten Überraschungsgästen, die kleine musikalische oder andere künstlerische Einsprengsel beisteuern, kann ebenfalls zu rechnen sein.
Das Spektrum der Themenfelder reicht von Kunst über Politik bis zur Stadthistorie und Belangen einer nachhaltigen Entwicklung.
Für diese Donnerstage stehen die Themen bereits fest. Für alle weiteren Donnerstags-Termine schaue bitte hier auf unserer Homepage nach:

Einlass um 17:00 Uhr. Beginn 18:00 Uhr. Ort: Poly-Kommunikativ @Polyester-Klub, Am Stadtmuseum 15, Oldenburg. Eintritt frei.

Für Getränke und andere Erfrischungen gibt es einen reduzierten Verkauf u.a. aus den Automaten (Kleingeld nicht vergessen!). Es gelten am Veranstaltungstag die jeweils für Kneipen-und Barbetrieb geltenden Hygienemaßnahmen.

Stadtspaziergang/Plenum

Am 7. Juli wird unser Plenum mobil! Zunächst gibt es die Gelegenheit beim Polygenos-Stadtspaziergang zum Thema Stadtentwicklung und Leerstand mitzulaufen! Michael Hagemeister (Agentur Raum auf Zeit) und Hans-Henning Adler (Mitglied des Bauausschusses) führen durch die Innenstadt entlang interessanter Immobilien. Treffpunkt am Poly-Haus. Am Stadtmuseum 15, Oldenburg. Eintritt frei. Treffpunkt 17:30, Abmarsch 18:00 Uhr. Und wenn danach noch Fragen offen sind, besprechen wir sie ab 19:30 Uhr im Poly-Plenum!

… und außerdem?

Auch die Stadtpolitik plant Polygenos zu begleiten, nämlich mit einem Diskussionsabend, zu dem die OB-Kandidaten eingeladen werden, um sich Fragen zur Stadtentwicklung und -kultur stellen zu lassen.

In diesem Zusammenhang möchten wir euch die Initiative vor Oliver Vogel für ein nachhaltiges Oldenburg ans Herz legen. Alles weitere erfahrt Ihr hier: wuenschefueroldenburg.wordpress.com

Eine Party im August planen wir auch. Weitere Termine und Veranstaltungsformen werden zeitnah bekannt gegeben. Für beides haben wir noch keine Termine, aber wir arbeiten an der Realisierung! Hoffentlich klappt’s… Natürlich dienen sämtliche Events nebenbei auch dazu, alle Interessierten über Polygenos und diesbezügliche Mitwirkungsmöglichkeiten zu informieren.