Die Scharzseher und ihre Gemeinwohlökonomie

14 Jahre ist es her, dass Amon Thein die Schwarzseher GmbH gegründet hat und sich als erfolgreiches Medienunternehmen in Oldenburg etablieren konnte. Doch das heißt nicht, dass die Schwarzseher nicht mehr auch neue Wege gehen. Hier könnt ihr nun nachlesen, welche Richtung das Medienunternehmen unseres Hauses aktuell einschlägt und wie es mehr darüber zu erfahren gibt:

Mein Unternehmen Schwarzseher GmbH ist gerade 14 Jahre alt geworden. Schon lange haben wir uns Gedanken gemacht und im kleinen Dinge verändert – aber pünktlich zur Pubertät haben wir einen ganz konkreten Schritt gemacht, um uns selbst die Frage zu beantworten, zu welcher Form von Wirtschaft wir beitragen wollen. Wir sind seit Februar Oldenburgs erstes Gemeinwohl-Bilanziertes Unternehmen (und sogar die erste Filmproduktion der Welt). Da ist Grund zum Stolz – aber eigentlich eher Anlass zur Sorge für mich. In Bezug auf Klimawandel und soziale Gerechtigkeit ist das für unsere Stadt kein gutes Zeichen, dass es bisher nicht viel mehr Unternehmen gibt, die diesen Weg gehen und ihre Absichten und ihren Impact transparent machen. (Gute Nachricht allerdings: wir haben bereits jetzt mehrere Unternehmen und auch die Wirtschaftsberatung inspirieren können, sich mit dem Thema zu beschäftigen – siehe folgender Absatz.)

Wir als Schwarzseher haben nun wie erwähnt das Gemeinwohl-Netzwerk Oldenburg mit angestoßen, dass sich und die Gemeinwohlökonomie im Rahmen eines Vortrages am 29. April vorstellen wird: Eventbrite: Gemeinwohlorientiert wirtschaften – wie geht das?

Bereits 10 Unternehmen und StartUps sind in der Gruppe aktiv mit dabei – und auch die Wirtschaftsförderung Oldenburg. Unser Ziel: eine Gemeinwohl-Stadt Oldenburg.

Die Gemeinwohlökonomie steht insbesondere dafür, gerechte Lieferketten zu schaffen – aber auch vieles, vieles mehr. Mehr zu unserem Weg kannst Du in unserem Blogeintrag lesen: Warum wir Sinn über Profit stellen.

Liebe Grüße,
Amon

Umbau im Polyester

Damit die Räume des Polyesters künftig für noch mehr Veranstaltungen, Klubabende und Begegnungen öffnen kann, wird es erweitert: Die Bar wird abschließbar, die Behindertentoilette schöner, zusätzliches Licht installiert und dekoriert – auf diese Weise wandern die Aktivitäten im großen Kommunikationsraum im zweiten OG nach unten, und wir können mit der weiteren Festvermietung unser Raumangebot erweitern. Die zusätzlichen Einnahmen fangen die Corona-Kosten auf und zusätzlich können wir Kulturraum noch effektiver nutzen. Damit wird das Polyester auch für zusätzliche Gruppen nutzbar. Wie die Modalitäten sind erfahrt ihr spätestens, wenn unser unvergleichlicher Klub nach dem Lockdown wieder öffnen darf.

gefördert durch: Oldenburgische Landschaft mit Mitteln des Landes Niedersachsen auf Beschluss des Niedersächsischen LandtagesUnd was das schönste bei dem Umbau ist: Der Polygenos entstehen nur geringe Kosten. Das Ministerium für Wissenschaft und Kultur und die Oldenburgische Landschaft haben auf Beschluss des Niedersächsischen Landtages uns über das Förderprogramm für kleine Kultureinrichtungen einen Zuschuss von 3800,– Euro bewilligt und die stellen den Großteil der Kosten dar. Einige Genoss*nnen haben noch etwas gespendet und etwas steuert noch die Genossenschaft mit bei.

Der Polygenos-Jahresrückblick 2020

Das Jahr neigt sich dem Ende. Ein außergewöhnliches Jahr – nicht unbedingt nur im positiven Sinne. Die Corona-Krise hat uns fest im Griff und mittlerweile sind wir im zweiten „Lockdown“. Die gesamte Kulturszene liegt am Boden und bestürzt haben wir viele der Menschen, mit denen wir uns verbunden fühlen, Musiker*innen, Künstler*innen, Kreative, Freiberufler*innen um ihre Existenz und gegen den Frust des Nichtstunkönnens kämpfen sehen und ein Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht in Sicht.

Aber es gab auch ein paar schöne Momente und Aktionen, an denen wir teilhaben konnten.

Der Polygenos-Jahresrückblick 2020 weiterlesen

Polygenos wird gemeinnützig!

Es ist entschieden, unsere achte Generalversammlung hat gestern im GLOBE mit großer Mehrheit für die Gemeinnützigkeit gestimmt. Ein langer Weg kontroverser Diskussion und intensiver Meinungsbildung liegt hinter uns, der auch in der Versammlung noch einmal in seiner Breite deutlich wurde. Nun steht am Ende des Entscheidungsprozesses über die Gemeinnützigkeit die Überzeugung, dass dieses „Poly-Haus“ nie vorrangig ein gewinnorientierter Immobilienbetrieb war – es war und ist ein offener, alternativer Kulturraum, ermöglicht durch Bürgerengagement. Und gerade die aktuellen Sorgen der Kunst-und Kulturschaffenden, denen nicht nur Auftrittsmöglichkeiten und Clubveranstaltungen fehlen, sondern denen nur unzureichende Hilfen zuteilwerden, zeigen eines: Es braucht Einrichtungen, die diesen Akteuren neue Möglichkeiten eröffnen.

Wir wollen den frischen Wind, die Chancen der Gemeinnützigkeit nutzen, um künstlerische Aktivitäten im und rund um das Poly-Haus zu unterstützen. Die dafür notwendigerweise komplett überarbeitete Satzung wurde mit 83% Zustimmung angenommen. Die Satzung kann frühestens ab 01.01.2021 in Kraft treten, da sie nun erneut durch das Finanzamt geprüft wird. Auch das Registergericht muss die Satzung genehmigen.

Außerdem wurde auf der Generalversammlung unser Vorstand in unveränderter Besetzung wiedergewählt, er besteht aus Bernd Becker, Alexander Goretzki, Karola Katzer und Sabine Molitor. Im Aufsichtsrat wurden Hans-Henning Adler, Nicole Gast, Martina Kerkhoff, Niko Paech und Siegfried Snakker wiedergewählt. Neu hinein gewählt wurden Martina Kerkhoff und Uta Streckfuß, während sich Thorsten Duhn aus dem Gremium zurückgezogen hat (ohne sein Engagement für das Poly-Haus aufzugeben).

32 m²-Raum im Poly-Haus zu vermieten!

Im zweiten OG des Poly-Hauses ist ein Raum frei geworden. Er hat 32 m², ist sehr hell mit Blick aufs Horst-Janssen-Museum. Außerdem erwarten Euch wunderbare Nachbarn, Parkett und eine gut funktionierende Infrastruktur mit Teeküche, Mülltrennung, liebevolle Poly-Optik im Flur und Hausflur, regelmäßige Treppenhaus-und Toilettenreinigung, ungewöhnliche Hausverwaltung, sowie in der Spätschicht eine tolle Musikauswahl. Und das ganze zum kleinen Preis für 11 €/m² – also netto einschließlich Nebenkosten 352,00 € im Monat.

Gut geeignet als Büro oder Seminar,- Tanz,- Bewegungs- und Atelierraum.

Bei Interesse könnt Ihr gerne per E-Mail einen Besichtigungstermin ausmachen: vermietung@polygenos.de.

Das Juli-Plenum wieder vor Ort

Wir möchten Euch zum nächsten Plenum am 1. Juli um 19:30 Uhr einladen. Es findet wieder im Polyester statt, denn Ehrenamtliche dürfen sich für Besprechungen wieder treffen – unter Einhaltung der bekannten Abstands- und Hygieneregeln. Sollten wir zu viele sein, kann es sein, dass wir uns spontan dazu entscheiden vor dem Polyester zu tagen. Gerne möchten wir auch die Teilnahme per Videokonferenz anbieten. Dafür bräuchten wir von euch eine Anmeldung per E-Mail an vorstand@polygenos.de bis zum 1. Juli, 15:00 Uhr.

Poly-Plenum am 3. Juni – nochmal virtuell

Auch wenn wir auf dem letzten Plenum den riesigen Wunsch mitnahmen, statt virtuell doch bitte wieder uns persönlich zu treffen (und virtuell zusätzlich auch erwünscht ist), leider lässt die Lage dies im Juni noch nicht zu. Mindestens bis zum 10. Juni gilt die Zwei-Haushalte-Regel in der Öffentlichkeit. Da müssen wir verantwortlich handeln, also ein weiteres Mal treffen wir uns im virtuellen Raum bei ZOOM.

Hiermit laden wir euch herzlich ein zum Poly-Plenum am kommenden Mittwoch, dem 3. Juni ab 19:30 Uhr. Wir werden wieder von Niko durch den Abend begleitet, und wir schicken euch rechtzeitig Anleitung und Link, wenn ihr euch bei info@polygenos.de anmeldet.

Unser Thema ist natürlich weiterhin die Auswirkung des Virus auf unser Kulturhaus, und wie die Genossenschaft voran kommt. Lasst uns schon mal kreative Impulse suchen, mit denen wir auch mit diesen eingeschränkten Zeiten positive Impulse setzen können für Oldenburg, unsere Genoss*innen und Mieter.

Wir sind die VIELEN – Region Nordwesten

Folgt unseren Region-Nordwest-Streams heute ab 14 Uhr:
https://werkstatt-zukunft.org/themen/stream

Heute ab 18 Uhr und morgen ab 12 Uhr:
https://www.dievielen.de/stream/

DIE VIELEN organisieren am 8. und 9. Mai 2020 GLÄNZENDE AKTIONSTAGE, um den 75. Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus und die Beendigung des Zweiten Weltkrieges in Gedenken würdig zu feiern sowie am folgenden Tag, dem Europatag, ein offenes EUROPA DER VIELEN zu proklamieren. Verbunden mit den Aktionstagen ist die Idee, die beiden Daten als Erinnerungs- und Gedenktage im kollektiven Bewusstsein zu verankern.

ACHTUNG! Absage der Präsentation des Satzungsentwurfs

Die aktuellen Ereignisse um das Corona-Virus haben uns veranlasst, alle anstehenden Veranstaltungen bis auf weiteres abzusagen: Keine Präsentation des Satzungsentwurfs am 18. März und voraussichtlich keine Diskussionsveranstaltung am 19. April.

Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben! Natürlich werden wir auf der diesjährigen Generalversammlung nicht über die Satzung abstimmen lassen, ohne dass vorher eine Diskussion stattgefunden hat. Da wir allerdings noch nicht wissen, wie lange der Ausnahmezustand anhält, können wir Euch keine Ersatztermine nennen.

Bleibt gesund!
Euer Polygenos-Team