Schenke dem Poly-Haus eine Schindel – und der Stadt einen Wunsch

Schenke dem Poly-Haus eine Schindel
– und der Stadt einen Wunsch

MEHR>zufällig ausgewählt:
»Eine Schindel für die tollste Frau, die es gibt: meine Katja!! Ich liebe dich!!!!
Mit dem Wunsch verbunden, dass die Stadt Oldenburg Möglichkeiten schafft und sich dafür einsetzt, das kompetente, innovative, überaus engagierte, sich für Alle einsetzende Schulsozialarbeit an Grundschulen stattfinden kann.«

Katja

Wir sind die VIELEN – Region Nordwesten

Folgt unseren Region-Nordwest-Streams heute ab 14 Uhr:
https://werkstatt-zukunft.org/themen/stream

Heute ab 18 Uhr und morgen ab 12 Uhr:
https://www.dievielen.de/stream/

DIE VIELEN organisieren am 8. und 9. Mai 2020 GLÄNZENDE AKTIONSTAGE, um den 75. Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Nationalsozialismus und die Beendigung des Zweiten Weltkrieges in Gedenken würdig zu feiern sowie am folgenden Tag, dem Europatag, ein offenes EUROPA DER VIELEN zu proklamieren. Verbunden mit den Aktionstagen ist die Idee, die beiden Daten als Erinnerungs- und Gedenktage im kollektiven Bewusstsein zu verankern.

ACHTUNG! Absage der Präsentation des Satzungsentwurfs

Die aktuellen Ereignisse um das Corona-Virus haben uns veranlasst, alle anstehenden Veranstaltungen bis auf weiteres abzusagen: Keine Präsentation des Satzungsentwurfs am 18. März und voraussichtlich keine Diskussionsveranstaltung am 19. April.

Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben! Natürlich werden wir auf der diesjährigen Generalversammlung nicht über die Satzung abstimmen lassen, ohne dass vorher eine Diskussion stattgefunden hat. Da wir allerdings noch nicht wissen, wie lange der Ausnahmezustand anhält, können wir Euch keine Ersatztermine nennen.

Bleibt gesund!
Euer Polygenos-Team

Eine neue Satzung für unsere Genossenschaft?

Im Rahmen der Frage, ob wir als Genossenschaft gemeinnützig werden wollen, wurden auch dafür nötige Satzungsänderungen in den Blick genommen. So beauftragte dann die Generalversammlung im April letzten Jahres den Vorstand, eine Satzung zu entwerfen und insb. mit dem Finanzamt zu prüfen. Dieser Entwurf liegt nun vor. Und wir wollen ihn vorstellen und diskutieren. Denn es ist ein großer Schritt, eine ganz neue Satzung, die von allen unnötigen Lasten befreit und neu lesbar strukturiert ist. Dazu laden wir am Mittwoch, dem 18. März, ins Poly-Haus ein.

Und, SAVE THE DATE, zum Für und Wider der Gemeinnützigkeit möchten wir ausführlich in einem Workshop arbeiten, und zwar am Sonntag, dem 19. April.

Bericht vom Dezember-Plenum

Am 4. Dezember fand unser Dezember-Plenum im Polyester statt. Drei Themen wurden eingebracht: Die „Weihnachtsfeier für alle!“, die Weiterführung der Diskussion um die Gemeinnützigkeit und das Thema Veranstaltungen in der Polygenos.

Die „Weihnachtsfeier für alle!“ findet am 4. Advent ab 16:00 Uhr im Polyester statt. Es gibt Kinderprogramm: ab 16 Uhr singt Jürgen Fastje Lieder für und mit Kindern, Basteln mit Kindern, Geschichten, evtl. Turm bauen und Verkleiden.
Der Tresen wird von einem Polygenos-Team betreut, besorgt wird ein 2nd-Hand-Weihnachtsbaum, Live-Musik, Mr. Bean die Weihnachtsfolge, Jaccolo.
Zu essen: Wir backen Waffeln – alle bringen Zutaten mit. Es gibt einen Käsekuchen.
Treffen zum Schmücken und Aufbauen ist um 15:00 Uhr.

Die Diskussion um die Gemeinnützigkeit sollte in den nächsten Monaten immer mit thematischen Schwerpunkten diskutiert werden. Eigentlich sollte es im Dezember um die Frage gehen, wie unabhängig die Polygenos mit einer Gemeinnützigkeit wäre. Es kam der Vorschlag, zunächst das bereits im Plenum diskutierte und formulierte Selbstverständnis zu prüfen und ob wir daraufhin ein gemeinnütziges Selbstverständnis haben. Statt um die Unabhängigkeit, ging es weiterhin darum, wie die Genoss*innen um das Thema in den nächsten Monaten informiert werden. Es wurde der Vorschlag gemacht, eine Umfrage unter allen Genoss*innen zu machen. Das wurde intensiv diskutiert mit der Tendenz, so etwas nicht zu machen, denn schließlich wird auf der Generalversammlung abgestimmt und nur das Ergebnis zählt. Auf jeden Fall soll der Satzungsentwurf, der abgestimmt werden soll, an alle Genoss*innen verschickt und diskutiert werden. Die Diskussion soll in jedem Fall rechtzeitig vor der Generalversammlung stattfinden.
Schließlich wurde doch noch das Thema Unabhängigkeit diskutiert: Manche befürchten, dass die Unabhängigkeit verloren geht, wegen der Rechenschaftspflicht gegenüber dem Finanzamt. Die andere vorherrschende Meinung ist, dass die Abhängigkeit der Polygenos von den Mieteinnahmen sehr groß ist, gleichzeitig gibt es hohe Verbindlichkeiten gegenüber der Bank (Kosten der Sanierung); die Gemeinnützigkeit ermöglicht zusätzliche Einnahmequellen und damit mehr Unabhängigkeit, um auch Projekte zu machen.

Der dritte Punkt zum Thema Veranstaltungen konnte nur noch kurz angesprochen werden, aber es gibt den Gedanken eine Veranstaltungs-AG zu gründen.

Das nächste Plenum ist dann – nicht Neujahr – sondern am 8. Januar 2020, wie immer 19:30 Uhr.

Die nächsten Poly-Plenen

Im Oktober findet kein Poly-Plenum statt – die nächsten Termine sind:

🍂 Mittwoch, 6. November und
🕯️ Mittwoch, 4. Dezember

jeweils 19:30 Uhr im Polyester. Herzlich willkommen!

Internationaler Klimastreik „Alle fürs Klima“ am 20.09.2019 in Oldenburg

Die internationale Schülerbewegung Fridays for Future erscheint so umtriebig wie umstritten, so polarisierend wie bahnbrechend. Offensichtlich ist: das Gebälk der politischen und gesellschaftlichen Mächte beginnt zu knarren. 
Der öffentliche Bewusstseinswandel, der nicht nur die Klimakrise beinhaltet, sondern auch die überkommenen Werte unseres Wirtschaftssystems infragestellt und nach einem neuen Verständnis der Beziehung zwischen Mensch und Natur fragt, verdankt sich zu einem immensen Teil diesem erstaunlichen weltweiten Aktionsnetzwerk.

Internationaler Klimastreik „Alle fürs Klima“ am 20.09.2019 in Oldenburg weiterlesen

Polyester-Preview-Party

Polyester-Preview-Party

Am Freitag, dem 13. September, findet ab 20 Uhr im Polyester für alle Poly-Genoss*innen und Freund*innen unseres Hauses die Preview-Party zur Besichtigung des neuen Polyesters statt!

Mehr >

Unser Jubiläum: 5 Jahre Polygenos

Volles Haus mit Blackbird Poetry und Polkageist – der Auftakt am Freitagabend mit Jubiläumskonzert und anschließender Party mit den geistarbeiters kann als erfolgreicher und großer Partyspaß mit Russendisko-Schwerpunkt in die Polygenos-Annalen eingehen. Schon Blackbird Poetry schlug heftig ein, bei Polkageist gerieten die Scheiben ins Beben.

Extra-hot ging am Samstag gleich weiter – dann aber im wahrsten Sinne des Wortes. Bei super-heißem Sommerwetter begann um 15 Uhr der Tag der offenen Tür. Langsam füllte sich das Haus und zunächst waren es vor allem die Kinder, die für Stimmung sorgten: basteln, Bienen angucken und singen mit Jügen Fastje. Doch auch die Großen hatten ihren Spaß: Die Tombola der Alternativen war wieder reichlich gefüllt und es gab einiges zu gewinnen. An dieser Stelle sei allen Spender*innen noch einmal gedankt, alle anderen sollten mal auf die Liste (s.u.) schauen, um sich einen Eindruck zu verschaffen, wer uns alles unterstützt und Solidarität bekundet!
Der Tag der offenen Tür war aber auch Gelegenheit für unsere Mieter*innen sich vorzustellen: Cambio CarSharing stellte spielerisch ihr Stadtteilauto-Angebot vor und die Olegeno Oldenburger EnergieGenossenschaft beantwortete alle Fragen im Besonderen zu ihrer neuen Balkon-Solaranlage – Photovoltaik für jedermann selbst auf dem Balkon. Auch die Schnittstelle war dabei und hat mit der Polygenos eine Upcycling-Werkstatt durchgeführt. Über unsere neuesten Bewohnerinnen, unser Stadtbienenvolk auf der Dachterrasse war auch einiges zu erfahren und natürlich war im Polyester wieder ein tolles Ambiente. Gedankt sei an dieser Stelle allen, die Kuchen und Obst gebacken, gepflückt und mitgebracht haben!

Mit der Gesprächsrunde zum Thema Müllvermeidung startete dann das Abendprogramm. Auf der Polyester-Bühne beeindruckte dann der Ernährungsrat mit seinem umfangreichen Netzwerk, das seit der Gründung 2017 gewoben wurde. Übrigens ist der Oldenburger Ernährungsrat der erste, der sich in Niedersachsen und der fünfte, der sich in Deutschland gegründet hat. Den Verkehrswandel in Oldenburg beschleunigen und eine verkehrspolitische Vision für unsere Stadt entwickeln, die private Initiative Verkehrswandel.de hat sich erst vor wenigen Wochen formiert und berichtete über innovative Verkehrskonzepte in anderen europäischen Kommunen. Dem Ruf nach der Politik von allen Initiativen kam die Bundestagsabgeordnete Amira Mohammed Ali (Die Linke) nach und beantwortete geduldig alle Fragen zu verschiedenen Themen, wie z.B. Verkehr, Verbraucherschutz und Genossenschaft. Überraschend dürfte für manche Besucher*innen gewesen sein, dass sie auch singen kann. Ein wunderbarer Übergang zu Improduction, die Spotantheatertruppe, für die kein Begriff zu schwierig ist, eine Szene dazu zum Besten zu geben. Abgerundet wurde das ganze mit herrlich tanzbarem Musikprogramm von Mr.5ooo und seinen Friends vom Plattenabend.

Dem Orga-Team fürs Jubiläum sei Dank für sein Engagement! Es war ein großartiges, bereicherndes und fröhliches Wochenende, das zeigt, dass wir feiern können!

 
Herzlichen Dank an unsere Tombola-Unterstützer: AusStellwerk95, Buddel Jungs, Café am Damm, Casablanca, Cine k, Ecocion, Friseursalon Dacasa, Havana, Heimathaven, Kaffee & Kleid, KNUST KOSTBAR, Die Kräuterei, Marvin’s, Polyester Klub, Samenkorn, Stadtmuseum, Terra Natura, theater hof/19, Theater Laboratorium, theater wrede+, umBAUbar, Ute Fischer & Jutta Lippok, Veggiemaid am Damm, Vitamina, VOM FASS und Weinhaus Kottkamp.

Polygenos Selbstverständnis

Solange unsere Gesellschaft von wirtschaftlichem Denken bestimmt wird und dadurch Klima, Umwelt, soziale Gerechtigkeit und Frieden bedroht sind, solange immer mehr Lebensbereiche kommerzialisiert werden, menschliche Beziehungen unter Vereinsamung leiden und Minderheiten ausgegrenzt werden können, versteht sich Polygenos als ein Resonanzboden für alternative Kultur, Gemeinschaftlichkeit und diskrimminierungsfreie und pluralistische Kommunikation, als ein Ort alternativen Lebens, der Experimentierfreude von gelebter Solidarität und sozialen Ausgleich, kurz als Raum gemeinsamen sinnvollen Tuns, was auch gemeinsames Feiern einschließt. Menschen haben hier Gelegenheit sich auf neue Weise jenseits des Mainstreams zu vernetzen, sich kreativ zu betätigen, mit den eigenen Vorstellungen über eine zukunftsfähige Gesellschaft auseinanderzusetzen und so zu einer neuen Stadtkultur beizutragen.