Polygenos beim PLATZprojekt Hannover

Mit einer einstündigen Führung vermittelte uns Doro einen spannenden und anschaulichen Eindruck vom PLATZprojekt, das mit mehr als zwanzig Projekten und noch mehr Containern seinen Sitz im Gewerbegebiet Hannover Lindern hat. Der Verein, der übrigens so alt wie die Polygenos ist, bietet kreativen Köpfen einen selbstorganisierten und geschützten Raum zum Ausprobieren von innovativen und oft ungewöhnlichen Geschäftsideen. Dazu gehört zum Beispiel die Idee des Aquaponik, ein Verfahren, das Techniken der Aufzucht von Fischen in Aquakultur und der Kultivierung von Nutzpflanzen mittels Hydrokultur verbindet, oder die Fahrradwerkstatt, die auch außergewöhnliche Drahtesel konzipiert. Unter all den tollen Eindrücken fiel uns vor allem das gemeinschaftliche Miteinander auf – neue Container werden gemeinsam ausgebaut, Werkzeuge und Arbeitskräfte werden geteilt und regelmäßig wird gemeinsam in der neu errichteten Container-Küche gekocht und gegessen. Doros persönlicher Wunsch für das PLATZprojekt ist, dass sich das Ganze immer weiter zu einem urbanen Dorf entwickelt. Mehr über die einzelnen Gruppen, Projekte und über Doro erfahrt ihr in unseren Interview. Viel Spaß beim Anhören!