Wunsch erfüllt: Marke von 200.000 Euro geknackt

Oldenburg, 10.02.2014. Pünktlich zu Heiligabend am 24. Dezember hatten die beiden Vorstände der Polygenos Kulturräume eG, Michael Geiger und Marta Mazur, ihren Wunschzettel präsentiert: Als Lieblingsgeschenk gaben sie damals an, dass die neue Oldenburger Genossenschaft zum Jahreswechsel 2013/2014 mindestens über ein Eigenkapital von 200.000 Euro verfügen soll. Am Donnerstag, den 9. Januar 2014, wurde dieser Wunsch nun Wirklichkeit. Damit ist ein weiterer Meilenstein erreicht.

Seit einigen Wochen können sich Passanten dank einer Leuchtschrift im 2. Stock des Poly-Hauses Am Stadtmuseum 15 in Oldenburg über den aktuellen Stand der Kontoeingänge informieren. Dort wird seit Donnerstag die stolze Summe von 200.300 Euro angezeigt. Treuhänderisch verwaltet werden alle eingegangenen Gelder vom Nachhaltigkeitsexperten Prof. Niko Paech. Um das Poly-Haus kaufen zu können, wird eine Gesamtsumme von rund 270.000 Euro benötigt. Die offizielle Frist für den Kauf des Poly-Hauses Am Stadtmuseum 15 endet am 31. Januar 2014.

Insgesamt 600 Bürgerinnen und Bürger haben bislang ihre Absicht erklärt, sich an der Rettung des Gebäudes zu beteiligen, in dem der Klub Polyester sein Domizil hat. Alle Interessierten sind weiter dazu aufgerufen, Mitglied der Polygenos Kulturräume zu werden, um nicht nur die beliebte Oldenburger Kultkneipe zu erhalten, sondern auch die Sanierung des viergeschossigen Gebäudes zu ermöglichen. Das Poly-Haus im Herzen der Oldenburger Innenstadt soll künftig neue Heimatstätte für Kunst und Kultur in der Region werden. Einen Genossenschaftsteil kann man schon für 100 Euro erwerben.

Weitere Informationen zur Genossenschaft und zum Treuhandkonto finden Sie auch im Internet unter: www.polygenos.de