polyTIK – Das Debattierforum der „jungen Akademie“

Atemlos durch den Tag, angesichts der Nachrichten aus aller Welt! Gefühlte Ohnmacht, Resignation und Bodenlosigkeit drohen die Oberhand zu gewinnen. Wo sind Zeit und Quellen, die die komplexen Zusammenhänge nicht verschleiern, sondern offenlegen? Mit dem Debattierforum „polyTIK“ will die Evangelische Akademie Raum und Zeit geben, sich den Herausforderungen unserer Zeit im Austausch mit anderen Menschen zu stellen.
Mit dem Angebot sollen Jugendliche und Studierende angesprochen werden. Im bewusst formalen Rahmen eines Debattierforums geht es um Dialog und Austausch. Die Teilnehmer*innen wählen selbst, um welche Erfahrungen und Ansichten z.B. zu tagespolitischen Themen oder zu epochalen Geschehnissen es gehen soll.

Organisiert wird das Angebot der Akademie durch Marcel Hackler. Er hofft, dass „polyTIK“ dazu beiträgt, im Alltag lebendige Demokratie mitzugestalten. Die Teilnehmer sollen erfahren, wie es gelingt, sachkundig zu werden, die eigene Meinung zu vertreten und dabei humorvoll zu bleiben und wie die Sprachlosigkeit angesichts ausgrenzender oder auch nur banalisierender Kommentare überwunden werden kann.

Die erste polyTIK-Veranstaltung findet am Donnerstag, 23. Februar 2017, 18.30 Uhr, statt. Das Debattierforum junge Akademie findet in den Räumen von Polygenos Kulturräume eG, Am Stadtmuseum 15, in Oldenburg statt. Die weiteren Termine: 30. März, 27. April und 29. Juni.

Zum dritten Mal: Saatgut-Tauschbörse im Poly-Haus

Am 12. Februar findet zum dritten Mal die Saatgut-Tauschbörse im Poly-Haus statt. In Zusammenarbeit mit Wurzelwerk Oldenburg e.V. und des Ökumenischen Zentrums Oldenburg wollen wir neben dem Tausch von Saatgut, Gartenideen und heiterem Schnack bei Kaffee und Kuchen u.a. in Vorträgen die globale Dimension des Themas Saatgut aufzeigen. Was passiert, wenn sich der Einfluss auf das Saatgut in immer weniger Händen konzentriert? Was können wir tun?

Das Programm im Detail gibt es hier >

PolyAktiv vom 15. Januar 2017: Nepal

Gerade erst aus Nepal zurück hat Uta von ihrem Aufenthalt im buddhistischen Kloster und den verschieden Stationen ihrer Nepal Reise berichtet. Mit Fotos vom Wiederaufbau nach dem Erdbeben, den Menschen und ihrer Kultur zauberte Uta nicht nur einen wunderbaren Abend, sondern auch ein klösterliches Linsengericht. #PolyAktiv

Podemos Polygenos!

Und wieder einmal hat die Polygenos gezeigt, wozu eine kleine Gruppe von Menschen in der Lage ist: nämlich nicht einfach nur zu unterhalten, sondern auch einen ebenso vielperspektivischen, wie kurzweiligen und multimedialen Blick auf Vergangenes zu gewähren.

„Polygenos macht Geschichte“, hat dies auch am Freitag (28.09.2016) Abend im Stadtmuseum getan. In einer anderthalbstündigen Veranstaltung mit Bild- und Filmmaterial, mit Interviews, musikalischen Einlagen und last not least einem selbstgebauten Modell „unseres Viertels“ haben wir mehrere Blitzlichter auf die letzten 100 Jahre dieses Teils unserer geliebten Heimatstadt werfen können.

Dabei wurde der soliden Basis der Kreativen, der Moderatoren, Schauspieler, Vorleser, Glücksfeen und Ideengeber von erd- und techniknahen Elementen der Rücken gestärkt.

Nein, im Ernst: es hat richtig Spaß gemacht mit diesen doch recht verschiedenen Menschen zusammen zu arbeiten und zu erfahren, wozu man im Stande ist, wenn man gemeinsam etwas erreichen will und sich darauf einlässt, dass alle wesentlich Einfluss darauf haben, was am „Ende“ dabei herauskommt: Polygenos eben!

Eine Reise durch die Geschichte…

Vom Pferdemarkt zum Lappan, von Villen zu Einkaufszentren, Polygenos schickt euch gemeinsam mit dem Stadtmuseum auf eine Reise durch die Geschichte unseres Viertels. Wo einst opulente Gärten zum Flanieren luden suchen nun Verkehrskaravanen ihren Weg durch Oldenburg. Mit Zeitdokumenten und -zeugen, multimedial und kurzweilig wird Wandel und Entstehung unseres Viertels und damit auch des Poly-Hauses beleuchtet. Eine (wirklich) einmalige Veranstaltung erwartet euch am 23. September um 19 Uhr im Stadtmuseum, schräg gegenüber unseres Hauses. Mehr…

Termin: Stadtmuseum

Wir suchen kreative Köpfe!

„Polygenos macht Geschichte – Ein Haus und sein Viertel“

Stadtmuseum: Fotostudio BesserGemeinsam mit unseren Nachbarn von gegenüber, dem Stadtmuseum Oldenburg, werden wir am 23.09. eine Veranstaltung durchführen. Der Hintergrund: Im Stadtmuseum ist eine Ausstellung mit dem Titel Perspektivwechsel in Planung. Es geht um Unterirdisches, Abriss, Veränderung und Baukultur – Baukultur? Die Ausstellung ist eine prima Gelegenheit, uns gemeinsam mit dem Stadtmuseum zu präsentieren. Was liegt da näher, als das mit unserer Geschichte zu tun.

Stadtmuseum: Jürgen'sche VillaWir haben mit eigener Recherche begonnen und werden vom Stadtmuseum mit geschichtlichem Know-How und Fotomaterial unterstützt. Eine grobe zeitliche Abfolge der Entwicklung unseres „Kiezes“ ist erarbeitet. Neben der inhaltlichen Arbeit geht es auch um die Präsentation: ein Beamervortrag – das reicht uns als Kulturgenossenschaft nicht. Wir setzen auf unsere 850-genossenstarke Kreativität! Mitmachen kann aber jeder: Ob als Einzelner, Initiative oder Einrichtung.

Stadtmuseum: Villa FrancksenAm Samstag, dem 13. August ab 11:00 Uhr laden wir ein zum Planungs- und Entwicklungsworkshop in die neuen Kommunikationsräume im Poly-Haus.

Wir beschäftigen uns mit der Geschichte unseres Hauses und unseres Viertels, werten Foto-und Filmmaterial aus und überlegen, wie wir die Geschichte des Poly-Hauses dem Publikum der Veranstaltung vorstellen wollen.

Am Freitag, dem 23.09. präsentieren wir im Stadtmuseum unser Ergebnis. Den Termin für die Hauptprobe am 22.09. solltet Ihr Euch dann auch in den Kalender eintragen.

Kontakt: sabine.molitor@polygenos.de