SICHTBAR… Bilder von Maria Stratmann im Poly-Haus

Für die Künstlerin Maria Stratmann sind die Dinge, die sie umgeben, Thema: der Vogel draußen im Garten, die Äpfel auf dem Tisch, die Tiere auf dem Lande und die Menschen, die sie trifft.

Maria Stratmann wurde 1956 in Lindern Kreis Cloppenburg geboren. Nach Abitur, Lehramtsstudium und II. Staatsexamen studierte sie anschließend Grafik und Design und arbeitet seitdem freiberuflich als Grafikerin und Malerin. Sie hatte schon Ausstellungen in Deutschland, den Niederlanden und Polen.

Ihre Ausstellung ist jeden Sonntag von 15 bis 18 Uhr geöffnet, noch bis einschließlich Februar 2018. Weitere Infos unter: www.stratmann-kunst.weebly.com

Gute Orte entdecken im im Bahnhofs4tel

Am Samstag, dem 25.11.2017, gab es im Rahmen der „Gute Orte – Alternative O-Phase“ wieder unsere jährliche Stadtführung der besonderen Art. Wir starteten bei uns im Poly-Haus. Ab 16 Uhr konnten wir bei der Schnittstelle T-Shirts und Taschen bedrucken lassen. Um 17 Uhr begrüßte Nick dann die Interessierten offiziell, die dieses Mal nicht nur Studenten und Neu-Oldenburger sondern auch ältere Jahrgänge mit Mitmach-Drang waren. Vom Poly-Haus ging es weiter ins Bahnhofsviertel zum Cine k. Nach einem ausführlichen Blick in das gemütliche Kino und interessanten Informationen gingen wir rüber in das kreativ:LABOR, eine Initiative der Kulturetage, wo uns Susan Mertineit empfing. Sie zeigte uns die mietbaren Räume und Arbeitsplätze und berichtete von den Mietern, wie Slow Food oder Kids2Code und anderen Vereinen, die sich in kreativer Art und Weise für neue Lebens- und Arbeitsmodelle einsetzen. Zum Schluss gab es noch eine kulinarische Überraschung, so dass wir danach gestärkt den Oldenburger Lokalsender Oeins besuchten.

Den Abschluss unseres Spaziergangs bildete das Hackspace, wo der Verein Kreativität trifft Technik seinen Sitz hat. Im ersten Stock des Postgebäudes befinden sich auf 600qm ein Konferenzraum zum Arbeiten und für Vorträge, eine Lounge, eine Holz- & Metallwerkstatt, eine Elektronikwerkstatt, eine Küche und weitere Räume. Personen, welche sich über Technik und damit verbundene Themen austauschen und gemeinsam „hacken“ bieten die Räumlichkeiten so die nötige Infrastruktur. Uns begeisterte außerdem das spacig-kreative Ambiente! Wir bestaunten nicht nur die filigranen Holzarbeiten und die Objekte aus Maisstärke, die im 3D Drucker entstanden, oder eine digitale Uhr, die auch wichtige Maileingänge anzeigte, sondern konnten auch den Laser beim Ausbrennen von vorher am PC entworfenen Schriftzügen beobachten. Das machte Lust aufs Selbermachen! Nach den vielen spannenden Informationen und Eindrücken saßen wir noch bei Bier oder anderen Getränken in der Küche und ließen den Abend ausklingen. Wer dann noch nicht genug hatte, ging einen Stock höher ins Computer-Museum, das seinen achten Geburtstag feierte.

NachDenkstatt – Markt der Möglichkeiten 2017

Unter dem Motto „Denken. Handeln. Wandeln.“ haben sich in diesem Jahr wieder zahlreiche Studierende, Oldenbürger*innen und Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis ein Wochenende lang zur „NachDenkstatt“ versammelt. Interessierte aus dem gesamten Bundesgebiet haben verschiedene nachhaltigkeitsrelevante Themen bearbeitet.

Den Abschluss der Konferenz bildete am 19. November 2017 ein Markt der Möglichkeiten auf dem wieder auch unsere Poly-Genoss*innen vertreten waren. Es bestand genügend Gelegenheit sich auch mit den verschiedenen anderen Initiativen auszutauschen und darüber hinaus konnten wir diesmal mit einem konkreten Angebot punkten: Wenn ihr Räume braucht um Euch zu treffen, wendet Euch an uns! Tatsächlich zeigten einige Interesse an der Möglichkeit unseren Kommunikationsraum zu nutzen.
Zudem haben wir mit unserem Stand auch die verschiedenen Veranstaltungen unserer Mieter*innen beworben. Danke noch mal an alle, dass ihr so kurzfristig noch genügend Flyer besorgt habt!

PolyAktiv im Oktober: Lachyoga

Was ist Lachyoga? Was ist ein Lachclub? Was bewirkt Lachyoga? Petra betreibt schon einige Monate den Lachclub Oldenburg bei uns im Haus. Zum PolyAktiv im Oktober hat sie eine Probestunde angeboten und uns zudem mit vielen Hintergrundinformationen gefüttert. Vielen Dank!

Jahresendfest 2017

Und Frühlingsvorbereitung für 2018!

Wir möchten euch einladen zu einem Polygenos-Jahresendfest und zu etwas Frühlingsvorbereitung am Nikolaustag, dem 6. Dezember ab 19:30 Uhr, im Polyester Klub. Es wird gemütlich: Fotos unserer diesjährigen Aktionen gucken, neue Ideen entwickeln und Polygenos genießen! Dieses Jahr im Polyester mit Glühwein und Plätzchen, die ihr gerne zahlreich mitbringen könnt!

Mehr Details >

Entdecke gute Mitmach-Orte im Bahnhofs4tel

… das ist das Motto am Samstag im Rahmen der Gute Orte – Alternative O-phase Oldenburg, auch 2017 wieder. Und diese Tour richtet sich nicht nur an Neu-Studenten und Neu-Oldenburger, sondern an alle Neugierigen und Leute mit Mitmach-Drang. Los geht es bei uns im Poly-Haus und dort vor allem kennenzulernen: Die Schnittstelle. Ab 16 Uhr könnt ihr kommen und schon mal machen (alte T-Shirts, Tops usw. zur Weiterverarbeitung sind willkommen), offizieller Start ist Punkt 17 Uhr. Dann weiter auf dem alternativen Stadtrundgang ins Bahnhofsviertel mit Kino, TV/Radio und viel mehr Kreativraum…

Mehr dazu in der Facebook-Veranstaltung

PolyAktiv vom 18.09.: PolyAktiv goes Samba

Die Oldenburger Samba-Gruppe Feuersalasamba kam ins Polyhaus und übte mit uns ein Sambastück ein. Die knapp drei Stunden verflogen im Nu- hochkonzentriert und mit ganzem Körpereinsatz gaben alle ihr Bestes und konnten sich an verschiedenen Instrumenten wie den Surdos, an der Snare oder am Tambourim ausprobieren. Nach rythmischen Anfangsschwierigkeiten tanzten und spielten (fast) alle zum Schluss im Gleichtakt. Vielen Dank an Rolf und die Feuersalasambas für diesen tollen Abend, der bei jedem von uns noch lange nachhallte!

Poly-Kultur pur beim Tag der offenen Tür

„Unterstützung“ muss wohl das Motto des Tages gewesen sein: Nicht nur, dass so viele Sponsoren die Tombola, Kaffee und Kultur unterstützt hatten. Und nicht nur Mieter und Partner, die sich präsentiert haben. Genoss*innen haben so viel Kuchen gebacken, dass das Buffet um 20 Uhr noch nicht leergegessen war und auch sonst haben alle spontan an allen Ecken und Enden mitgeholfen. Überall im Haus herrschte lebendiges Treiben: Es wurde geschnackt und gegessen (Waffel und Wurst, Kuchen und Quiche), gestaunt (zum Beispiel über Rundum-Videowelten bei den Schwarzsehern) und bewundert (der kreative Output bei Ausstellwerk95, Schnittstelle, Raumdeko im Info-Café), gemacht (wie beim bunten Basteln im dritten Stock) und erinnert (z.B. an tolle Zeiten im Klub und bei der Sanierung). Und dann die Künstler*innen: „Total cooles Programm“ war von den Besucher*innen zu hören.

Nach einem hocherfreulichen Kassensturz steht fest, es sind über 800 € zusammengekommen. Vielen Dank an alle Besucher*innen, die damit das nächste große Projekt „Wandgestaltung“ unterstützen!

Fotos: Thorsten Duhn (CC BY 4.0)